Skip to main content

Gesund Durchatmen - Mit Luftreinigern der neuesten Generation

12345
Comedes LR 130 thumbnail Sieger im Vergleich Tevigo Luftreiniger thumbnail Philips AC4072/11 thumbnail DeLonghi AC 75 thumbnail Rowenta PU4010 thumbnail
Modell Comedes LR 130Tevigo LuftreinigerPhilips AC4072/11DeLonghi AC 75Rowenta PU4010
Preis

129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,99 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

190,99 € 279,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HEPA-Filter
Leistung168m³/hkeine Angabe236m³/h140m³/h170m³/h
Geräuschpegel45dBkeine Angabe50dB40dB45dB
Gewicht4.8KG0.7KG7.2KGkeine Angabe6.6KG
Wattleistung40W1.5W47W35W30W
Preis

129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,99 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

190,99 € 279,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJETZT ANSEHENDetailsJETZT ANSEHENDetailsJETZT ANSEHENDetailsJETZT ANSEHENDetailsJETZT ANSEHEN

Meinungen unserer Kunden

Comedes LR 130

Der Luftreiniger ist optisch ansprechend und ich fühle mich deutlich gesünder!

Mein Fazit: prima Gerät zu einem fairen Preis!

Daniel T. aus Lutherstadt

Philips AC4072/11

Die Luftqualität und meine Lebensqualität als Allergiker haben sich spürbar verbessert.  Ich wache morgens wieder ausgeschlafener aus, keine roten Augen mehr, die Nase ist deutlich weniger belastet.

Sabine V. aus Hamburg

DeLonghi AC 75

Die Anschaffung des Luftreinigers DeLonghi AC 75 wirkt sich total positiv auf meinen Alltag aus. Ich kann wieder ohne Luftnot durchschlafen! Das Raumklima ist deutlich verbessert. Das Gerät steht tagsüber vor dem Bücherregal, im Ankleideraum oder im Keller. Ich empfehle dieses Gerät ohne Bedenken gern weiter.

Sascha R. aus Soest

Luftreiniger: Weil saubere Atemluft unersetzlich ist

Saubere Atemluft ist für den menschlichen Organismus unentbehrlich. Leider ist die Luft vielerorts bereits so stark verschmutzt, dass Schadstoffe und Allergene beim Atmen in den Körper gelangen und zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen können. Die Belastung durch Abgase von Autos und Industrie ist in vielen Städten groß und besonders im Sommer werden zulässige Höchstwerte oft überschritten. Aus den Nachrichten kennt man bereits Szenen von Städten, die in einem Meer aus Smog verschwinden und von Menschen, die sich ohne Atemschutzmaske gar nicht auf die Straße trauen.

Luftreiniger sorgen für saubere Atemluft

Trotz immer strengerer Luftschutzgesetze und beispielsweise Umweltzonen in vielen deutschen Großstädten ist die Luft bei weitem nicht sauber. Doch nicht nur Abgase stellen ein Gesundheitsrisiko dar: Auch Zigarettenrauch, Ausdünstungen von Klebern und Leimen, Pollen, Milbenkot, Tierhaare oder Pilzsporen können über die Atemluft aufgenommen werden und sich negativ auf die eigene Gesundheit auswirken. Zumindest in den eigenen vier Wänden können Sie sich vor diesen schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Mit einem Luftreiniger wird die Raumluft gefiltert, Schadstoffe und Allergene entfernt und saubere, frische Luft wieder an den Raum abgegeben.

Luftreiniger, Luftwäscher, Ionisator – welches Modell ist das richtige?

Zur Reinigung der Raumluft gibt es unterschiedlichste Modelle, die mit verschiedenen Mechanismen arbeiten und sich deshalb für verschiedene Einsatzgebiete eignen. Unterschieden wird zwischen Luftreinigern, Luftwäschern und Ionisatoren. Welches Modell für Ihren Zweck das geeignete ist, hängt von einigen Faktoren ab.

Staub

Staub

Besonders entscheidend ist die Größe der Partikel, die aus der Raumluft herausgefiltert werden sollen. Gewöhnlicher Hausstaub, viele Pollenarten oder auch Zigarettenrauch haben eine Partikelgröße von über 5 Mikrometer. Teilchen dieser Größe können lediglich in den Nasen- und Rachenraum eindringen. Kleinere Partikel, die unter 5 Mikrometer liegen, können allerdings bis in die Lunge, die Bronchien und sogar die Lungenbläschen gelangen. Insbesondere für Menschen mit gesundheitlichen Vorbelastungen, wie etwa Allergien oder chronischen Atemwegserkrankungen, stellen diese winzigen Partikel eine potenzielle Gefährdung dar.

Außerdem sollten Sie überlegen, ob Sie sich zusätzlich zu der Luftreinigung auch eine Befeuchtung oder Ionisation der Raumluft wünschen. Achten Sie überdies darauf, den Luftreiniger auf die Raumgröße abzustimmen. Nur wenn das Gerät eine für die Raumgröße ausreichende Leistung hat, kann ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden.

Luftreiniger – optimal für Allergiker und bei hoher Feinstaub-Belastung

HEPA Filter

HEPA Filter

Luftreiniger arbeiten in der Regel mit HEPA-Filtern. Diese weisen, insbesondere auch im Feinstaubbereich, eine besonders gute Filterleistung auf. Dadurch sind Luftreiniger für alle Partikelgrößen optimal geeignet. Hausstaub, Allergene, Feinstaub – all das schafft ein Luftreiniger problemlos. Insbesondere für Allergiker und Menschen, die sensibel auf Schadstoffe in der Luft reagieren, ist ein Luftreiniger also die perfekte Wahl.

Allerdings sind Modelle dieser Kategorie auch besonders hochpreisig. Das Gerät an sich ist in der Anschaffung meist schon etwas teurer als Luftwäscher oder Ionisatoren und Ersatz-Filter verursachen zusätzliche Kosten. Deshalb lohnt sich die Anschaffung nur dann, wenn wirklich ein hochwertiges Gerät gesucht wird, das die Raumluft gründlich von allen denkbaren Schadstoffen befreit. Soll die Luft lediglich aufgefrischt werden, kann auch ein preisgünstigeres Modell gute Dienste leisten.

Im Gegensatz zu Luftwäschern befeuchtet der Luftreiniger die Raumluft nicht. Allerdings gibt es einige Modelle, die über einen zusätzlichen Luftbefeuchter verfügen.

Luftwäscher – reinigt und befeuchtet die Raumluft

Wasser

Wasser

Ein Luftwäscher reinigt die Raumluft nicht durch einen Filter, sondern durch Wasser. Über einen Motor wird die Luft angesaugt und im Gerät „gewaschen“ – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Luft wird durch das Wasser geleitet und Schadstoff-Partikel verbleiben in der Flüssigkeit, während die saubere Luft wieder abgegeben wird. Das Wasser sollte alle ein bis zwei Tage ausgewechselt werden, um eine Vermehrung der herausgefilterten Keime zu verhindern. Wird dem Wasser ein Hygienemittel zugefügt, reicht auch ein Wasserwechsel alle ein bis zwei Wochen.

Besonders gut lassen sich mit einem Luftwäscher größere Partikel über 5 Mikrometer entfernen. Unangenehme Gerüche, Hausstaub und einige Allergene können so entfernt werden. Gleichzeitig wird die Raumluft befeuchtet, was zusätzlich zur Gesundheit der Atemwege beiträgt. Die gereinigte Luft fühlt sich beim Einatmen frisch und angenehm an und riecht auch so. Einige Geräte bieten außerdem die Möglichkeit, dem Wasser Duftstoffe zuzusetzen, die einen wohligen Geruch im Raum verbreiten.

Luftwäscher sind eine günstige Alternative zu Luftreinigern. Sie sind in der Anschaffung meist günstiger und kommen quasi ohne Folgekosten aus. Lediglich für Wasser, Reinigungsmittel und Hygienemittel muss zusätzliches Geld ausgegeben werden. Allerdings ist auch die Filterleistung etwas geringer. Ein Luftwäscher benötigt mehr Zeit für die Reinigung der Raumluft und kann kleinere Partikel im Feinstaubbereich deutlich schlechter herausfiltern.

Ionisator – sorgt für ein angenehmes Raumklima

Ein Ionisator ist die preisgünstigste Möglichkeit der Luftreinigung. Die Reinigungsleistung ist bedingt durch die Funktionsweise allerdings auch eingeschränkt. Ein Ionisator reinigt die Luft nämlich durch Ionen. In seinem Inneren werden diese Ionen, also geladenen Atome oder Moleküle, erzeugt. Auch die Partikel von Hausstaub, Pollen oder Sporen sind geladen. Diese Tatsache macht sich auch der Ionisator zunutze. Die im Gerät erzeugten Ionen lagern sich an den Partikeln von Hausstaub, Pollen oder Sporen ab und beschweren sie. Gleichzeitig begünstigen sie auch die Cluster-Bildung, das heißt die Verbindung von mehreren geladenen Teilchen. Im Endeffekt verbinden sich so viele Teilchen zu einem Cluster, dass es zu schwer wird, um von der Luft getragen zu werden und zu Boden sinkt. Viele Ionisatoren verfügen über eine geladene Metalplatte, die die Cluster anzieht. So sammelt sich der Schmutz im Gerät und kann einfach mit dem Staubsauger entfernt werden.

Die entstehenden Ionen können sich möglicherweise auch positiv auf das Wohlbefinden auswirken. In der Natur wird an Orten, an denen man sich typischerweise aktiv und gut fühlt, regelmäßig eine deutlich erhöhte Ionen-Konzentration gemessen. Am Meer, in den Bergen oder auch an Wasserfällen ist diese Konzentration bis zu 300mal höher als in geschlossenen Räumen. Einen ähnlichen Effekt soll der Einsatz von Ionisatoren erzeugen, bei dem dem Raum künstlich erzeugte Ionen hinzugefügt werden. Die positiven Effekte der Ionisierung auf das Wohlbefinden sind wissenschaftlich allerdings nicht beswiesen.

Problematisch ist bei dieser Art der Luftreinigung die niedrige Geschwindigkeit. Ein Ionisator erreicht nur eine geringe Luftumwälzung und eignet sich deshalb nicht besonders gut für die Reinigung der Luft größerer Räume. Außerdem kann bei der Reaktion der Ionen Ozon als Abbauprodukt entstehen, das selbst gesundheitsgefährdend sein kann. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass der Ionisator möglichst wenig Ozon produziert und überlegen Sie, wie lange und in welchen Situationen Sie den Ionisator einsetzen möchten.