Skip to main content

Gesund Durchatmen - Mit Luftreinigern der neuesten Generation

Luftreiniger bei Allergie / Pollen

Pollen

Pollen

Pollen

Menschen mit Allergien gegen Blüten- oder Gräserpollen haben es im Frühjahr und Sommer nicht leicht. Nacheinander blühen die verschiedensten Pflanzen, die alle ihre Pollen über die Luft verteilen und sorgen bei vielen Allergikern über Wochen oder Monate hinweg für Atemnot, tränende Augen und Heuschnupfen. Selbst in der Wohnung ist die Pollenbelastung häufig hoch, da bedingt durch das schöne Wetter oft gelüftet wird und die Pollen so durch offene Fenster und Türen hinein gelangen können. Viele Allergiker entschließen sich deshalb für die Anschaffung eines Luftreinigers, der sie vor den Pollen schützen soll.

Die Pollen von Gräsern und Blüten sind in der Regel zwischen 5 und 200 Mikrometer groß. Die gängigen HEPA-Filter in Luftreinigern haben eine Filterdichte von 0,3 Mikrometer. Alles, was größer als 0,3 Mikrometer ist, wird herausgefiltert und kann nicht mehr über die Atemluft aufgenommen werden. Pollen-Allergiker können bei Benutzung eines Luftreinigers also beruhigt aufatmen, denn alle Pollen können aus der Raumluft herausgefiltert werden. Hierbei sollten Sie allerdings beachten, dass nur ein Luftreiniger mit Filter solche Ergebnisse erzielen kann. Ein Luftwäscher oder ein Ionisator können kleine Pollen von etwa 5 Mikrometer nicht hundertprozentig entfernen.

Hausstaub

StaubNicht nur Menschen, die auf Pollen allergisch reagieren, profitieren von der Nutzung eines Luftreinigers. Auch bei vielen anderen Allergien, wie zum Beispiel gegen Hausstaub oder Tiere, kann ein solches Gerät eine erhebliche Erleichterung darstellen.

Etwa 10% aller Deutschen und sogar 90% der Asthmatiker leiden unter einer Hausstaub-Allergie. Diese Allergie gegen Hausstaub ist streng genommen eine allergische Reaktion auf Milbenkot, -eier und Reste verstorbener Milben. Diese Milben, die sich von menschlichen Hautschüppchen ernähren, finden sich vor allem im Bett, weil hier besonders viel Nahrung für sie bereitsteht und eine hohe Feuchtigkeit herrscht. Dort werden mit jeder Bewegung und beim Aufschütteln der Bettdecken kleine Milben-Partikel aufgewirbelt und in der Raumluft verteilt. Werden sie nicht wieder herausgefiltert, können sie über die Atemluft aufgenommen werden und zu allergischen Reaktionen führen. Mit etwa 35 Mikrometer sind die Partikel allerdings groß genug, um von einem Luftreiniger mit Filter entfernt zu werden. Ein Luftreiniger im Schlafzimmer ermöglicht Hausstaub-Allergikern so einen geruhsamen, erholsamen Schlaf.

Tierhaare

Tierhaare

Tierhaare

Nach Pollen und Hausstaub gehören Tierhaare zu den am häufigsten auftretenden Allergien. Auch hier sind es nicht die Haare selbst, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sondern darauf befindliche Partikel aus dem Speichel, Schweiß, Talg oder auch Urin der Tiere. Diese Partikel sind extrem klein und leicht und bewegen sich deshalb als Schwebstoffe in der Raumluft. Gelangen sie auf die Schleimhäute von Augen, Nase oder den Atemwegen oder werden sie eingeatmet, kann es zu teilweise heftigen allergischen Reaktionen kommen. Gerade die Allergene von Hunden und Katzen sind besonders klein; mit weniger als 35 Mikrometern können sie bis in die Lunge vordringen und sogar zu chronischen Atemwegserkrankungen führen.

Mit einem Luftreiniger mit HEPA-Filter lassen sich aber auch diese Allergene aus der Luft filtern, bevor sie vom Menschen eingeatmet werden können. Da nicht die Haare selbst, sondern darauf befindliche Schwebepartikel die Allergie auslösen, bringt es oft keine Erleichterung, Tierhaare einfach wegzusaugen. Mit einem Luftreiniger allerdings können einige Allergiker sogar wieder mit Haustieren zusammenleben.

Allgemeine Tipps für den Einsatz gegen Allergene

Viele Allergene lassen sich mit einem Luftreiniger mit HEPA-Filter aus der Raumluft entfernen. Das erleichtert Menschen, die allergisch auf Pollen, Hausstaub oder Tierhaare reagieren, den Alltag ungemein und ermöglicht es ihnen, sich in ihren eigen vier Wänden beschwerdefrei oder mit deutlich geringeren Symptomen zu bewegen. Damit ein Luftreiniger eine solche Wirkung haben kann, ist es extrem wichtig, den richtigen Luftreiniger für die jeweilige Zimmergröße auszuwählen und den Filter regelmäßig zu wechseln.