Skip to main content

Gesund Durchatmen - Mit Luftreinigern der neuesten Generation

Wie funktionieren Luftreiniger?

Luftreiniger dienen dazu, die Luft in geschlossenen Räumen zu filtern und Schadstoffe sowie Allergene zu entfernen. Das kann durch verschiedene Mechanismen geschehen. Grundsätzlich wird die Luft über einen Elektro-Motor angesaugt und passiert das Gerät. Im Inneren werden die Schadstoffe auf unterschiedliche Arten gebunden und nur die saubere Luft wird wieder an den Raum abgegeben. Aufgrund ihrer Funktionsweisen lassen sich Luftreiniger in drei Kategorien unterteilen: Luftreiniger, Luftwäscher und Ionisatoren.

Luftreiniger

HEPA Filter

HEPA Filter

Luftreiniger reinigen die Luft über einen Filter, meist handelt es sich hierbei um einen HEPA-Filter. Diese besonders engmaschigen Filter haben eine besonders hohe Filterleistung und sind deshalb in der Lage auch kleinste Partikel aus der Raumluft zu entfernen. Zusätzlich dazu integrieren die meisten Luftreiniger noch weitere Systeme: Aktivkohlefilter reinigen die Luft von Schadstoffen und Zigarettenqualm, Titanium-Oxid-Filter wirken zusätzlich antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Einige Hersteller bieten auch spezielle Filter gegen zum Beispiel Grippe-Viren an, die auf Kundenwunsch individuell eingebaut werden. Alle Filter sollten regelmäßig ausgetauscht werden, um eine optimale Reinigungsleistung zu gewährleisten. Einige Luftreiniger verfügen zusätzlich über Ionisationsprogramme und/oder Luftbefeuchter.

Luftwäscher

Luftwäscher wiederum waschen die Raumluft. Dazu wird die Luft angesaugt und durch einen Behälter mit Wasser geführt. Schadstoffe lagern sich in der Flüssigkeit ab und die saubere Luft wird wieder abgegeben. Gleichzeitig wird durch diese Methode die Raumluft befeuchtet. Das Wasser sollte alle mindestens einmal wöchentlich ausgewechselt werden, um eine Verkeimung zu verhindern. Im Handel erhältlich sind auch Hygienezusätze, die die Nutzungsdauer des Wassers auf bis zu zwei Wochen erhöhen. Hin und wieder sollte außerdem eine Grundreinigung des kompletten Geräts vorgenommen werden.

Ionisatoren

Ionisatoren arbeiten mit einem anderen Prinzip. Sie machen sich die elektrische Ladung von Staubpartikeln, Pollen oder Sporen zunutze. Um diese Schadstoffe aus der Raumluft zu entfernen, werden im Ionisator Ionen, also geladene Atome oder Moleküle, erzeugt. Da sich unterschiedlich geladene Teilchen anziehen, lagern sich die erzeugten Ionen an den Schadstoff-Molekülen an. Das führt dazu, dass diese immer schwerer werden. Zusätzlich erhöhen die Ionen die Cluster-Bereitschaft der Schadstoff-Partikel. Das bedeutet, dass sich mehrere Teilchen zu größeren Clustern verbinden. Je größer diese Cluster werden, desto schwerer werden sie auch. Letztendlich sind die Cluster so schwer, dass sie nicht mehr von der Luft getragen werden können und sinken zu Boden. Im Ionisator befindet sich meist eine geladene Metallplatte, die diese Cluster anzieht und den Schmutz so im Gerät auffängt. Sie kann einfach mit einem Staubsauger gereinigt werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *